Warten aufs Laufen

Ich bin ein ungeduldiger Mensch. Warten find ich total doof und am meisten doof finde ich das Warten auf andere. Gerade Herr Krümel strapaziert hier oft meine Nerven und man könnte meinen, ich hätte durch ihn jahrelang Schulung darin erfahren, geduldiger, ruhiger und gelassener zu werden. Tja nun. Es hat nicht (viel) gebracht. Aktuell arbeitet es in mir wieder einmal sehr und ich kann mich nur mühsam zusammenreißen. Ich warte wieder einmal. Darauf, dass meine kleine Krümeline endlich zu Laufen beginnt.

mehr lesen

Abstillen. Ein steiniger Weg?

Alles ändert sich, nichts bleibt so wie es ist. Auf was könnte das besser zutreffen als auf das Größer werden von Kindern? Die stete Veränderung ist mein (fast schon) täglich Brot - genauso wie das anderer Mütter. Mit dem ersten Geburtstag der Krümeline änderte sich bei uns fast stichtagsgenau das Trinkverhalten meiner kleinen Maus und ich schreibe heute diesen Satz, der vor noch gar nicht so langer Zeit noch in weiter Ferne schien. Es ist dieser Satz hier: "Ich habe abgestillt". 

mehr lesen

Schlaf Kindlein, Schlaf - von wegen!

Some girls will, some won't... Jo, bei unserer Baby-Krümeline ist es das Schlafen, das sie im Moment wieder so gar nicht machen will und das mich gerade wieder einmal zum Verzweifeln bringt. Dass sie nicht dieselbe "Begeisterung" fürs Schlummerland hegt wie ihr großer Bruder, das weiß ich schon etwas länger. Die Frage, die ich mir aber wieder einmal stelle, ist, inwieweit das Schlafen bzw. das in den Schlaf finden lernbar ist oder eben nicht. Bevor hier alle laut los schreien, ich möchte jetzt keine Lanze für das so genannte "Ferbern" brechen, sondern eher mich selbst hinterfragen, was an meiner Einschlafbegleitung für die kleine Maus nicht stimmig ist und was ich besser machen kann.

mehr lesen

Küken-Bonus?! Wird das jüngere Kind weicher erzogen?

In Erziehungsfragen bin ich weniger eine Ratgeber-Mum bin, sondern eher eine, die aus dem Bauch heraus entscheidet. Dabei ist mir nichts wichtiger, als meine beiden Kinder liebevoll, achtsam, respektvoll und gerecht zu erziehen. Dennoch stelle ich fest, dass ich bei der Erziehung meiner kleinen Tochter nun doch (teilweise) anders vorgehe als bei meinem älteren Sohn. Mir war gar nicht bewusst, dass ich offenbar in der Erziehung der beiden unbewusst unterscheide, als kürzlich der Herr Krümel mich darauf ansprach, wie ich mir das Thema "Schlafen" bei der Kleinen künftig vorstelle. Und wenn er sich da zu Wort meldet, dann will das tatsächlich etwas heißen...

mehr lesen

Wie Bruder und Schwester. Von der Geschwisterliebe.

In fast sechs Monaten als Zweifach-Mama warte ich immer noch fast täglich darauf, wann sie nun einsetzt: die Eifersucht zwischen den beiden Kindern.  Bange darüber, wann der Krümelsohn ausrastet, weil da ein Baby, seine Schwester, da ist, das seine Mama genauso in Anspruch nimmt wie er selbst. Oder meistens sogar noch mehr. 

mehr lesen

Zwei (fast) unter zwei. Die Kehrseite der Medaille.

Ich wünschte mir zwei Kinder und wenn möglich, dann bitte mit einem kurzen Altersabstand, damit sie enger zusammen aufwachsen. Nun denn, es hat geklappt und wir sind bei unseren Beiden mit einem Altersabstand von genau zwei Jahren und zwei Wochen „rausgekommen“. Also, nicht mehr ganz zwei unter zwei, aber die zwei Wochen drüber, geschenkt, oder?! Worauf man sich da „eingelassen“ hat, weiß man leider meist erst hinterher. 

mehr lesen

Und täglich grüßt... Wie mir der Alltag durch die Finger rieselt.

Geschafft. Wieder ein (All-)Tag mit zwei kleinen Kindern gemeistert. Und wieder verging dieser ganz normale Tag im Flug. Kein Wunder, dass die Zeit dahin rast und dass Wochen und Monate im Nu vergehen. Wirklich kein Wunder?? Woran liegt das, dass mir meine Tage so durch die Finger rieseln? Wie sieht mein Alltag mit zwei kleinen Kindern aus. Ich muss das hier einmal dokumentieren:

mehr lesen

Wenn Mama "Termine" hat. Wie mache ich das mit dem Baby?

Kann man ein 9 Monate altes Baby als Mutter eine Nacht und einen Tag alleine bei Papa und Oma lassen? Das beschäftigt mich derzeit so immens, dass ich darüber schon mehrere Nächte lang wach lag. Ich komme einfach nicht auf einen klaren Gedanken und kann schon gar nicht meinen Bauch entscheiden lassen. Der Hintergrund für diese gedanklichen Quälereien sind die anstehenden Termine in diesem Frühjahr/ Sommer. Soweit wir das für unseren Familien- und Freundeskreis sagen können, scheint 2017 ein ziemlich gutes Jahr für die Liebe sein. Ein wahres rosarotes Flausche-Jahr, gemessen an den anstehenden Hochzeitsfeiern, zu denen Herr Krümel, die Kinder und ich eingeladen sind.

mehr lesen

Zweifach-Mama, die entspanntere Mama? Überlegungen.

Das zweite Kind läuft so mit. Sagen immer alle.  Ist das tatsächlich so? Jetzt sind wir gerade von unserem wunderbaren Kurztrip zurück,  den ich mir als Erstlingsmama mit einem vier Monate altem Baby damals nicht zugetraut hätte, und ich frage mich, womit man beim zweiten Kind entspannter ist. Was traut man sich und dem Kind (den Kindern) eher zu, worin ist man erfahrener und womit macht man als Mama nicht mehr groß Aufhebens. Ein paar Überlegungen: 

mehr lesen

Ab in die Berge. Unser Kurzurlaub im Schnee.

Schneeballschlacht Schnee Wald

Es gibt Tage im Jahr, da zieht es einen einfach raus. Wenn draußen eine gleißende (Winter-)Sonne strahlt, wenn der Schnee funkelt und glitzert, wenn die Luft klirrt. Am allerbesten sind solche Traumtage im Winter in den Bergen und am allerallerbesten ist es, wenn man an solchen Tagen noch ein paar Tage Urlaub hat. Dann kann man nämlich einmal ganz spontan sein (was man sich sonst immer nur vornimmt) und mit der Familie einen Kurzurlaub buchen. 

mehr lesen

Braucht den heutigen Tag noch jemand, oder kann der weg?

Es gibt Tage, die kann man als Mutter einfach nur in die Tonne treten oder im Kalender durchstreichen. Heute ist so ein Tag. Ein Tag, der schon ziemlich früh ziemlich bescheiden beginnt, dann sich über den Vormittag mit Terminstress schmückt, zum Nachmittag hin sogar abflaut, so dass man schon denkt, es ist doch alles nicht so schlimm, bevor am Abend dann das dicke Ende kommt. Und wer weiß, was die bevorstehende Nacht noch so mit sich bringt... Heute wurde die Baby-Krümeline parallel zur U4-Untersuchung das erste Mal geimpft  (die 6-fach plus Pneumokokken). Aus der Erfahrung mit dem Krümelsohn lag mir dieser Arzttermin sowieso schon eine ganze Weile im Magen. 

mehr lesen

Sinn und Unsinn bei der Baby-Ausstattung: mein gelebter Pragmatismus

Sophie Giraffe Baby Ausstattung

Ich bin ja eher so die Me-too-Mum. Will sagen, bis ich jemanden in Baby- oder Kinderdingen etwas empfehle, habe ich mindestens fünf andere Mütter um Meinung gefragt. Gerade beim Krümelsohn ist mir das in seinem ersten Lebensjahr ganz oft so ergangen. Ich war nicht die, die mit den neuesten, nennen wir es mal "Baby-Tools" aufwarten konnte, sondern die, die in den einschlägigen Kursen saß und sich wunderte, was die anderen Mamas alles so anschleppen. Nein, mein Krümelsohn musste damals mit ganz vielen Provisorien - so nenne ich das heute - auskommen. 

mehr lesen

Was die Krümeline jetzt kann: Baby-Entwicklung in Monaten

Baby Entwicklung Lebensmonat

Hier habe ich festgehalten, wie die ersten 12 Lebensmonate der Baby-Krümeline ausgesehen haben. Was sie Neues gelernt hat, was gut gelaufen ist und wo wir womöglich nicht ganz so gerockt haben....Ein Entwicklungs-Tagebuch über das erste Babyjahr:

mehr lesen

Das erste Weihnachten mit der Krümeline: Was schenkt man einem 3 Monate alten Baby?

So, Weihnachten geschafft. Jetzt sitze ich hier nach einer Runde Yoga, um zumindest das Gewissen nach den Tagen der Völlerei zu beruhigen, und werde ein wenig post-weihnachtssentimental. All' die Weihnachtsvorbereitungen, all die schönen Traditionen vom Adventskalender über den Nikolaus-Tag, Adventsfeiern, Weihnachtsmärkte, sind schon wieder vorbei. Im nächsten Jahr erlebt man die (Vor-)Weihnachtszeit wieder ganz neu, weil die Kinder ein Jahr älter sind und andere Interessen haben, die Traditionen anders begreifen und erleben. Weihnachten 2017 dann, wenn die Baby-Krümeline ein gutes Jahr alt sein wird, werden wir als Eltern auch darauf achten müssen, dass sich die Geschenkeflut auf beide Kinder gleich verteilt.

mehr lesen