25 total gute Gründe für einen Trotzanfall

Mit seinen 2,5 Jahren ist der Krümelsohn in der absoluten Trotzhochphase. Kein Tag (an schlimmen Tagen keine Stunde) vergeht, an dem er nicht seinen Unmut über irgendetwas lautstark kundtun muss. Mir hilft in solchen Momenten immer, einmal tief durchzuatmen und mir mantra-artig vorzusagen, dass dieser Wutausbruch nicht primär mit mir zu tun hat - erst sekundär dann vielleicht ;). 

Hilfreich ist es trotzdem zu wissen, dass man mit seinem Trotzkind nicht alleine da steht. Deshalb fand ich die Idee der Blogparade von Hallo liebe Wolke eine wundervolle Idee, auch verbunden mit der Hoffnung, dass wir in ein paar Jahren wirklich herzlich über die größeren und kleineren Trotzauslöser lachen können. In diesem Sinne, hier sind unsere 25 total guten Gründe :):

1. "Nein, es gibt kein Gummibärchen"
2. "Auch keine Schokolade"
3. "Lass Dir bitte den Mund abputzen"
4. "Youtube wird jetzt nicht geschaut"
5. "Du musst zuerst deine Matschhose anziehen"
6. Er möchte in eine bestimmte Richtung fahren, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind. Leider nicht in die Richtung, in die wir müssen
7. Er will selber essen
8. Er will gefüttert werden
9. "Du brauchst eine frische Windel"
10. "Es werden Zähne geputzt."
11. "Räum' bitte auf"
12. Die Hände sind vom zu lange Baden schrumpelig geworden
13. "Das gehört Deiner Schwester"
14. "Es wird mit dem Bobbycar nicht gegen die Wand gefahren"
15. "Hör auf, Löcher in die Socken zu bohren"

16. "Es ist Schlafenszeit"

17. Die Legoteile lassen sich nicht zusammenbauen bzw. voneinander lösen

18. "Nein, der Regenschirm ist kein Schwert"

19. "Das ist mein Handy und kein Spielzeug"

20. Wenn wir aus dem Haus müssen, er aber noch unbedingt weiter spielen will - der Klassiker

21. Der Reißverschluss seiner Jacke ist offen

22. "Hier wird nicht gedrückt" (im Supermarkt, wahlweise am Backautomaten oder Zigarettenautomaten)

23. "Nein, wir lesen nicht noch ein 3. Gute-Nacht-Buch"

24. Wenn Papa etwas übernehmen soll (z.B. Anziehen), Papa aber nicht da ist

25. Wenn ich einfach nicht verstehe, was er mir sagen will

 

Mal sehen, ob sich die Trotzauslöser mit dem Älterwerden verschieben, oder ob sie einfach irgendwann klammheimlich verschwinden. Ich bin gespannt ;).

Wenn Ihr noch weitere Trotzanfall -Gründe lesen wollt, schaut einfach hier vorbei.